zur Startseite

Südseetanz - Hula

Die Südseetänze sind die typischen Tänze der Südseeinseln. Zum Beispiel ist der Hula-Tanz ein erzählender Tanz, bei dem Geschichten in Musik und Tanz dargeboten werden. Deswegen dient dieser neben der Unterhaltung auch der Überlieferung von Mythen und Sagen. Hu-La bedeutet überfließende Sonnenengerie. Jede Insel hat seine eigenen Tänze und Kostüme z. B. der Auana wird im langen Kleid getanzt und hat erzählenden Charakter.
Auch der Trommeltanz (Maorimusik) gehört zu den Südseetänzen und wird im Bastrock getanzt. Dieser Otea wird bei der Eröffnung jedes Festes getanzt. Die hölzerne Schlitztrommel wird Tikida genannt. Sie wird als Signal- und Führungsinstrument eingesetzt und ist der schnelle Grundpuls des Tanzes. Den Grundbeat erzeugen die Basstrommeln. Und die bongoähnlichen Felltrommeln geben das Tempo an. Modeinstrumente sind Blechkanister und Eimer.
Der Hula mit westlichem Einfluss ist der Hollywood-Hula.